Gestaltungs- und Designfragen

Gestaltung passiert.
Gestaltung muss sein.

Gestaltung ist ein Vorgang, bei dem ein materielles Objekt, eine Struktur, ein Prozess, ein Gedankengut etc. verändert, erstellt, modifiziert oder entwickelt wird. Gestaltung als bloßer Eingriff in die Umwelt mit dem Ziel sie zu verändern kann ästhetische Gestaltung, Lebensgestaltung, Gestaltung der Persönlichkeit, Politik als Gestaltung der gesellschaftlichen Strukturen und Prozessen und vieles mehr sein.

Gestaltung als bewusste, verändernde Einflussnahme auf die ästhetische Erscheinung von Dingen oder Zusammenhängen, auf unmittelbar sinnlich wahrnehmbare Phänomene wie Räume, Objekte, Handlungen, Bewegung findet sich in der bildenden Kunst, in den verschiedenen Designbereichen als Gestaltung von Produkten, Grafik, Mode und Architektur.

Besondere Bedeutung kommt dem Gestaltungs-Begriff im Kontext des Designs zu. Hier ist in der Regel das bewußte Gestalten gemeint. Dabei bestehen verschiedene Ansätze zur angemessenen Formfindung, je nachdem ob man sich dem Thema funktional, formal oder von Material und Konstruktion ausgehend nähert. Der Begriff „Gestaltung“ wurde hier dem Begriff „Design“ vorgezogen, um die umgangssprachlich verengende Assoziation von Design im Sinne von Styling zu vermeiden. Wobei „Styling“ ausdrücklich mit dazu gehört. Es kommt eben ganz auf die vorgegebenen Parameter an.

Der Gestaltungs-Begriff wird in seinen Bedeutungen auch im Bereich der Bildenden Kunst sowie der angewandten und darstellenden Kunst verwendet. In der Kunst ergibt sich die Gestaltung in der Regel in Auseinandersetzung mit Realität, der inneren und äußeren Realität, der subjektiven und objektiven, etc. Kunstobjekte versuchen Realität zu schaffen, abzubilden, auszudrücken oder zu verfremden, sie versucht zu irritieren, in Frage zu stellen oder zu intervenieren. Besonders in der Kunst ist der weitere Gestaltungsbegriff als Teil des erweiterten Kunstbegriffs weit verbreitet.

lk

 

● pmmb.de MarkenKommunikation