SEO 1 _ Suchmaschinenoptimierung

Keyword-Recherche

„Am Anfang war das Wort“ – Hochwertige Information und Inhalte sind die Basis zum für eine hohe Qualität der Webseitenbesuche. Ein präzises Keywordportfolio bestimmt zudem die Eckpunkte für Onlinewerbung, wie zum Beispiel Adwords und beeinflusst die Gestaltung des Linkaufbaus innerhalb eines Webauftrittes.
Nach einer ersten suggestiven Sammlung von Begriffen geht es darum zu ermitteln welche Keywords hohe Suchvolumina in Anspruch nehmen und angeregten Besucherzulauf bringen. Vermeintlich guter Keyword, die Traffic, aber wenig bis keine Abschlüsse erzeugen müssen dann aufgespürt werden. Das geschieht durch gezielte Suchbegriffrecherche, Tests und ständiges Tracking. Das ist sehr Aufwändig, aber nur so lässt sich das Werbebudget gezielt einsetzen.

Keyword-Planer: https://adwords.google.com/ko/KeywordPlanner/

Das strategische Vorgehen bei der Keyword-Recherche ist auf den ersten Blick denkbar einfach. Für eine Website werden alle relevanten Begriffe herausgefunden und gesammelt. Filterwerkzeuge, wie das Google AdWords Keyword Tool

https://adwords.google.com/select/KeywordToolExternal

werten die Begriffe hinsichtlich der die Suchvolumina aus, entscheiden zwischen relevanten und irrelevanten Suchbegriffen und schlagen weiterhin Keyword-Kombinationen vor. Diese generierte Liste wird nun mit Begriffen, die semantisch eine Rolle spielen ergänzt.

Man muss in der Regel das Rad nicht neu erfinden. Viele Wettbewerber haben schon fruchtbare Arbeit geleistet. Hier lassen sich systematisch Begriffe auswählen und eigene Ideen finden.

Die AdWords-Anzeigen der Wettbewerber anzuzeigen zu lassen ist eine weitere effektive Sichtungsmethode. Der große Vorteil: Wenn dieser Wettbewerber eine gewisse Größe besitzt, ist davon auszugehen, dass deren verwendete Suchbegriffe bereits optimiert sind und eine starke Relevanz haben.

Sekundäre Keywords

Es ist eine gute Idee das Thema SEO und die Keyword-Recherche schon vor dem Projektlaunch detailliert in die Onlinestrategie implementiert zu haben.
Bei schon bestehenden Websites bietet es sichan, sekundäre Keywords auszumachen. Sekundäre Keywords haben bereits gute Positionen erreicht, sind jedoch außer Traffic-Reichweite, z. B. Platz 12 oder 16 auf der zweiten Suchergebnisseite. Diese Suchbegriffe haben das Potenzial, in kürzerer Zeit, bei absehbarem Aufwand in die Top 10 oder sogar Top 3 vorzurücken.
Für die gefundenen sekundären Keywords kann das Suchvolumen ermittelt werden. Anhand der Suchvolumina werden Prioritätenlisten erstellt. Sollten bereits Conversion-Daten zu den Suchbegriffen vorhanden sein, können diese als weiterer Faktor in die Prioritätenliste aufgenommen werden. Diese Listen sind wichtig, wenn man mit begrenzten Budgets arbeitet, da die finanziellen Mittel dann optimal eingesetzt werden können.

lk Jan 2017

 

● pmmb.de MarkenKommunikation