Multi­ferroika

Smartphones mit Akkulaufzeiten von 3 Monaten könnten kommen.

Prozessoren von Geräten wie Computer und Smartphones werden in Zukunft nicht mehr mit einem ständig fließenden Strom mit Elektrizität versorgt. Rechenoperationen könnten durch einzelne elektrische Impulse initiiert werden. Ermöglicht wird dies durch ein neues Material dessen Atome einen dünnen magnetisch polarisierten Film bilden, der durch kleinste Stromstöße von einem negativen zu einem positiven Ladezustand wechseln kann.

Multiferroika ist ein Sammelbegriff für alle Materialien, in denen mindestens zwei ferroische Ordnungsphänomene parallel existieren.

Ein Bereich dieser Materialklasse sind Materialien, die magnetisch und elektrisch zugleich sind, und das permanent. Genau das macht sie zu potenziellen Kandidaten für aktuelle technische Anwendungen. Im Magazin „Science“ berichten Physiker, dass sie das Funktionsprinzip dieser Stoffe entschlüsselt haben.

Während bisher die Smartphone-Industrie in Richtung leistungsfähigerer Akkus zur Erhöhung der Ausdauer mobiler Geräte dachte, könnte dieser neue Ansatz mit dem Einsatz der Multiferroika in wenigen Jahren durchaus neue Maßstäbe setzen.

Nov. 2016

Beiträge zu Themen, 
die uns bewegen:

Technisches, Ästhetisches, Witziges, Wichtiges und Nebensächliches – Schnipsel, Aufsätze und Notizen.

● pmmb.de MarkenKommunikation


Lutz Kaiser ⎪ Solgerstraße 16 ⎪ D-90429 Nürnberg
Festnetz 0911 1201787
Mobile 0174 3237724
eMail lutz.kaiser@pmmb.de