web online social-media● pmmb.de Blog

Selbstverteidigung digital

Kein System ist völlig vor Angriffen geschützt.

Es besteht immer ein Wettlauf zwischen Angreifern und Softwareentwicklern. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein Datensatz entschlüsselt ist – es werden einfach Billionen von Schlüsseln ausprobiert. Es deshalb bei einer Verschlüsselung darum, einen Angriff möglichst unattraktiv zu machen.

Messenging
WhatsApp sendet standardmäßig gut verschlüsselt und gehört Facebook. Facebook interessiert sich vor allem für die Metadaten, die nicht verschlüsselt werden: Wer kommuniziert mit welchem Gerät wann, von wo und wie oft mit wem? Ob Facebook daraus Bewegungs- und Personenprofile erstellt, ist nicht klar. Zumindest verbindet der Konzern Rufnummernnummern und Daten mit den Facebook-Profilen der Nutzer.
Schlimmer ist da nur noch die SMS. Die Nachrichten liegen den Telefonanbietern offen vor. Die Metadaten werden ausserdem von der Vorratsdatenspeicherung erfasst.

eMail
Unverschlüsselte eMails kann jeder, der sie in die Hand bekommt, einfach lesen. Eine einfache Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Mails ist zum Beispiel die Thunderbird-Erweiterung „Enigmail“. Sie automatisiert fast alle Schritte und verwendet den PGP-Standard. Verschlüsselung ist allerdings nur „pretty“, also „ziemlich“ gut. Verschlüsselung sollte aber nicht ein Ausnahmezustand, sondern der Standard sein. Eine Mail zu verschlüsseln bringt nur etwas, wenn beide Seiten mitspielen. Bei Verwendung von pEp zum Beispiel, wird ins Mailprogramm eine ampelartige Farbcodierung eingebunden, die zeigt, ob und wie gut eine Mail verschlüsselt ist. pEp gibt es aktuell für Outlook und für das Android-Betriebssystem. Eine Thunderbird soll kommen, die iOS-Version ist noch in der Betaphase.

Surfen
Wer den Browser benutz kommuniziert nicht unbedingt mit anderen Personen, aber auf jeden Fall mit Servern. Die Seiten, die ein User besucht lassen Schlüsse zu, aus denen sich Persönlichkeitsprofile erstellen lassen, die nicht nur die Werbeindustrie interessieren. Die Stiftung Warentest listete im Herbst 2017 das Plug-in uBlock Origin als besten Tracking-Blocker. Tipps zur digitalen Selbstverteidigung gibt es bei netzpolitik.org.