brand marketingmarken kommunikationweb online social-mediawerbung● pmmb.de Blog

SEO 3

Suchmaschinen-optimierung

Tipps und Trends

Gute Werkzeuge und Tools sind bei der Strategieentwicklung und Konzeption von SEO-Maßnahmen unverzichtbar. Die Zusammenschau und Auswertung der Ergebnisse gleichzeitig genutzter Analyseprogramme ist dabei das A und O.

metaGer Assoziator ist ein phnatastisches Werkzeug. Unter www.metager.de/asso.html lassen sich Begriffe eingeben, auf deren Basis das Tool nach Assoziationen sucht und auflistet. Jeden dieser Begriffe kann man dann wiederum assoziieren lassen. Esergeben sich unendliche Möglichkeiten für das erste Keyword-Brainstorming.

Google AdWords Keyword Tool (https://adwords.google.com/select/KeywordToolExternal) stellt diverse Filter und Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Herausragend ist hier, dass Google die monatlichen Suchvolumina zur Verfügung stellt, die viele andere Recherche-Werkzeuge nicht liefern können. Weiter lassen sich über dieses Tool auch verwandte Suchbegriffe finden und Ideen generieren. Wichtig: Der Download der vollständigen Liste ist nur im eingeloggten Zustand bei Google möglich, nicht eingeloggt bekommt man nur einen Bruchteil zur Verfügung gestellt.

Sistrix Toolbox (www.sistrix.de) eignet sich hervorragend zur Keyword-Recherche und ist in SEO-Kreisen eine der meistgenutzten Software-Lösungen. Besonders effektiv ist die Google-Suggest Auswertung im Rahmen der Keyword-Recherche, die dem Nutzer relevante verwandte Suchbegriffe vorschlägt. Zusätzlich lassen sich Keyword-Chancen ermitteln – eine Aufstellung, die aufzeigt, mit welchen Suchbegriffen man jenseits der ersten Suchergebnisseite steht. So lassen sich die Positionen 11-30 gezielter in die SEO-Strategie einbeziehen.

SEOlytics Tool (www.seolytics) ermöglicht Detailauswertungen der Wettbewerberkampagnen. Sogar Position, Suchvolumen oder CPC der Suchbegriffe werden geliefert.

Keyword-Horoskop von SEO DIVER (de.seodiver.com) eröffnet den Blick in Regionen, die so derzeit kein anderes Tool zur Verfügung stellt.
In der kostenfreien Version werden bis zu 60 Suchbegriffe gezeigt, bei denen es sehr wahrscheinlich ist, dass sie im aktuellen Monat wieder gesucht werden. Aber dran denken: Es ist ein Horoskop – die sehr brauchbare Information zu jedem einzelnem Keyword ist im Detail zu prüfen.

Google Trends/Google Insights for Search (www.google.de/trends, www.google.com/insights/search/) lassen sich kostenfrei nutzen. Es werden die Suchtrends der jeweils letzten Woche gelistet. Ein Begriff lässt sich einzeln ansehen. Es werden verwandte Websites vorgeschlagen und Statistiken angezeigt. Übrigens: Unterhalb der Keyword-Listen befinden sich Links zu den Listen der vergangenen Wochen.

Ebay Trends sind für Online-Shops http://pulse.ebay.de eine gute Möglichkeit der Recherche. Die Kategorienauswahl ernöglicht die Fokussierung auf das eigene Interessengebiet. Zwar richtet sich das Tool primär an Händler, jedoch zur Keyword-Recherche kurzfristiger Trends ist es sehr geeignet.

SemaGer (www.semager.de) findet Synonyme für Suchbegriffe und ermöglicht die komfortableNutzung der Ergebnisse in Anschlusssuchen. Es werden zusätzlich Wortbeziehungen gelistet, die direkt oder indirekt mit dem Schlüsselwort in Beziehung stehen.

Verwandte Suchanfragen via google werden gleich auf der ersten Ergebnisseite angezeigt. Weitere Suchanfragen werden gelistet, die eine direkte Beziehung zum ersten Suchwort haben. Ideal für eine Schnellrecherche. Diese verwandten Suchanfragen auch bei der Detailrecherche über das Google AdWords Keyword Tool ausgegeben.

YouTube Insights for Audience (http://www.google.com/videotargeting/ifa/buildQuery) ist als Alternative interessant. Die demographische Filtermöglichkeit nach Geschlecht, Alter und Land und die Kategorien sind Filter, auf deren Basis die Suchbegriffe angezeigt werden.

lk Feb 2017

 

● pmmb.de MarkenKommunikation